Konzerte & Partys

__________________________________________________

13.06.2018

Einlass: 19:00

Beginn:20:30

Die Wilde Jagd / Hamburg show @ Club!Heim im Schanzenpark

präsentiert von Among the branches of beech, Cafe Hochberg Booking, Bureau B, ByteFM und Jever Live

alternativer VVK: https://cafe-hochberg.tickets.de/de

Der Uhrwald – ein Raum aus Traum und Klang, ein Mikrokosmos mit eigenem Zeitempfinden. Mit seinem Bandprojekt Die Wilde Jagd gießt Sebastian Lee Philipp seine Obsession für diesen Ort ineine Musik, die in ihrer minimalistischen, spannungsgeladenen, düster-hypnotischen Wucht ihresgleichen sucht. Das zweite Album, Uhrwald Orange, benannt nach dem Tonstudio, in dem es aufgenommen wurde, spinnt ein dichtes, atmosphärisches Netz aus Drama, Romantik, Ekstase und Melancholie.Vor drei Jahren veröffentlichte Philipp gemeinsam mit dem Produzenten Ralf Beck (Nalin & Kane, Unit 4)das Debütalbum der Wilden Jagd. Bald darauf zog sich Beck aus dem »operativen Geschäft« zurück, hat aber dennoch einen gewichtigen Anteil am neuen Album: Nicht nur hat er es co-produziert und abgemischt– ohne seine Sammlung feinster analoger Synthesizer, Drumcomputer und Studiotechnik würde die Musik der Wilden Jagd nicht derart kraftvoll und gleichzeitig fein ziseliert klingen.Nächtelang schloss sich Philipp in Becks Uhrwald Orange ein, um seine ganz eigene Klang gewordene Bilderwelt auf Band aufzunehmen: ein nächtlicher Flug in das Unterbewusstsein, durch das Geäst des symbolischen Uhrwalds, hinein in eine „Fremde Welt“ und ihren gespenstigen Protagonisten – den „Säuregäulen“, „Flederboys“ und „2000 Elefanten“. Unter anderem inspiriert durch das Bild „Tiere der Nacht“ des flämischen Malers Frans Snyders (1579–1657) und der Liedersammlung „Llibre Vermell de Montserrat“ aus dem 14. Jahrhundert, vereinte er repetitive Elektroniksequenzen mit mediterranen Mandolinen, psychedelische Bass- und Gitarrenloops mit georgischen Chorgesängen, ließ nordafrikanische Qarqaba-Schellen klingen, vermischte Elemente aus mittelalterlicher Kirchenmusik, europäischer Folklore und Improvisations-Jams zu einer auralen Reise durch Orient und Okzident – vom dunklen nordischen Wald in den morgenländischen Sonnenaufgang. Angereichert mit Naturgeräuschen, die er auf einer Reise durch Portugal dokumentierte, nahm Philipp acht Stücke auf – fünf davon instrumental, drei mit Texten, die einen Einblick in seine hermetische Gedankenwelt verschaffen: Bilder aus verlassenen Mohnfeldern und Ginstertälern, verirrten Seelen, biblischen Motiven und den Themen Rausch, Weiblichkeit und Reinkarnation. Uhrwald Orange ist natürlich auch Philipps Ode an das Tonstudio selbst – an die analogen Gerätschaften und den allgegenwärtigen EMT-Plattenhall. Nur hier konnte er sein Klangideal mit den von Beck erstellten Signalketten aus Kompressoren, Vorverstärkern und Kanalzügen nach seinen Vorstellungen verwirklichen.Philipp beschreibt seine Arbeit im Studio so: »Ich will die Studiogeräte zum Singen bringen und eine Klangwelt erschaffen, in der jeder Ton und Effekt eine Stimme bekommt. Eisenschellen werden zu Hufgetrappel, Synthesizerklänge zu Krähenrufen und der Plattenhall zu Donner. Alle Elemente wurden so zu den Einwohnern und Naturmächten des Uhrwalds Orange.«

__________________________________________________

07.05.2018 Twain & Casey Golden (USA) @ Club!Heim im Schanzenpark

Einlass: 19.00
Beginn: 20.00

alternativer VVK:
https://cafe-hochberg.tickets.de/de

listen:
Twain: https://twain.bandcamp.com/
Casey Golden: https://caseygolden.bandcamp.com/

„Eine Stimme für das Unsagbare, das gehört werden sollte“, ein „Künstler von größter Bedeutung“. So beschreibt die Band Big Thief, Freunde und Fans, Twain in einer Ankündigung seines Albums „Rare Feeling“. Das Album wird am 25.Mai durch BB*ISLAND veröffentlicht. Aufgenommen und co-produziert wurde es von Adrian Olsen (Natalie Prass, Foxygen) und Scott McMicken von Dr. Dog.
Twain ist das Soloprojekt von Mt. (Mat) Davidson, ein Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalist mit einer markanten, einnehmend klaren Stimme. Den größten Teil des letzten Jahrzehnts hat er in Bands wie The Low Anthem und Spirit Family Reunion verbracht Nun aber konzentriert er sich mehr und mehr auf sein Solo-Projekt Twain, eines, das seine Wurzeln zwar auch in Indie Folk und Americana hat aber beherzt, und mit Elementen von Psychedelic Rock, seine ganz eigene Stimme bildet.
„Twains unermessliche, suchende Musik beschwört den Cosmic Folk eines Tim Buckley herauf, meinte kürzlich NPR. Mit anregenden, umherschweifenden Gedanken über das Leben, das Leben nach dem Tod, über Einsamkeit und über die Schönheit des Irdischen. Seine Musik wirkt gleichsam menschlich und transzendent.

 

 

__________________________________________________

27.10.2017 @ Club!Heim Im Schanzenpark Hamburg

BEGO plays minimalistic, sound-oriented music. The guitars build a dense field of sound, full of overtones. Supported by a rhythm section, these walls of sound seem to gain a life on their own, drawing the listerner in.

__________________________________________________

13.09.2017- Ducktails @ Club!Heim Im Schanzenpark Hamburg

__________________________________________________

19.08.2017

„Grease“-After Movie-Party im CLUB!HEIM

__________________________________________________12.08.2017

Tropical Night im CLUB!HEIM

Opendoors: 20:30 Salsa Schnupperkurs / 22:00 Uhr Party Entry 3,00€
es wird wieder heiß im Clubheim mit der Tropicalnight! Es wird zu Salsa, Bachata getanzt + Reggaeton (2 Areas). Diesmal als Highlight unser Salsa Schnupperkurs ab 20:30uhr! Ab 22:00 Uhr könnt ihr dann euer erlerntes bei heißen Salsa Beats zeigen. Wir warten auf dich am 12.08.2017
Seguimos con nuestra noche Tropical en el Clubheim! El Sabado 12.08.2017 te esperamos con lo mejor de la Salsa, Bachata + Reggaeton (2 Areas) . Para todos que quieren resfrescar sus pasos de salas les tenemos a partir de las 20:30 nuestro curso de salsa. te esperamos el 12.08.2017 no faltes!

 

__________________________________________________

17.06.2017

Tropical Dance Night

Tropische Nacht im CLUB!HEIM

Eintritt 3,00€ / Beginn 21:00 Uhr

Am 17.06.2017 startet die Tropical Dance Night im Club!Heim die Partysaison 2017. Bei heißen Latin Beats werden die Hüften geschwungen. Diese Party wird euch begeistern.

Noche Tropical / Entrada 3,00€

Open Doors 21:00 Uhr

El 17.06.2017 comnezamos con nuestra noche Tropical en el Club!Heim. Comenzar la fiesta con buena musica y gente. Esta fiesta no se te va olividar.

 

__________________________________________________

31 Mai 2017 (Mittwoch)

TWISK + Neopit Pilski

Hamburg Release Show

+ Lokomoko-DJ-Set

Einlass 19:00 Uhr / Eintritt: 10.- €

Among the branches of beech, Cafe Hochberg Booking, ByteFm & Jever Live präsentieren: TWISK + Neopit Pilski

TWISK sind Martina Lenzin, Mario Schöning und Lennart Thiem aus Hamburg. Die Band zeichnet einen Gegenentwurf zu klassischen Songformen, hier wird Musik in Worte gepackt; nicht umgekehrt. Sie schenken uns virtuoses Songwriting kurz vor der Kapitulation und spielen spröden Minimal-Rock. Am 31.05.2017 erscheint ihr zweites Album „15—16“.

Mehr Infos zu TWISK findest du hier (Musik & Biographie)
‚Gently dissonant guitar music‘ – so beschreibt Stefan Ivanov, Gitarrist und Sänger von Neopit Pilski, den Sound des in Hamburg probenden Duos. Am Schlagzeug sorgt Simon Schmidt für eine gezielte Dynamik, während Stefan aus seiner umgebauten Telecaster so ziemlich alles, was zwischen zerbrechlichen Melodiefragmenten und fetten Riffs liegt, heraus zaubert. Tiefere Tunings ersetzen dabei den Bass, und oft klingt es, als würde er beide Instrumente gleichzeitig spielen. Das im Januar 2016 bei Fidel Bastro erscheinende Album „Wir/Ihr“ behandelt u.a. die politische Situation in Bulgarien und die seit Jahren im Westen ignorierten Proteste gegen die korrupte politische Kaste im ärmsten Land der EU. Der bulgarische ‚brain drain‘, der Stefan von der Schwarzmeerküste nach Norddeutschland brachte, geht weiter, und da ist es mehr als ein Statement, den Marketingstrategien des Musikbusiness zum Trotz weiterhin konsequent auf Bulgarisch zu singen.
Der Name Neopit Pilski ist übrigens ein augenzwinkernder Gruß an den Mönch Neofit Rilski, der im 19. Jahrhundert die erste bulgarische Grammatik verfasste. Ne-(nein)opit(Erfahrung) wäre darin einen Eintrag wert als Bekenntnis, denselben Fehler immer wieder machen zu wollen und an den Glauben an die kreative Kraft naiver Neugier. Nasdrave!

Stimmen von außen:
* „Ich bin 43 und erlebe es zum ersten Mal, dass zwei Leute so viel Lärm machen wie vierzig!“ // Ein Typ nach einer Show in Burgas 2014
* „Eine Mischung aus Sonic Youth und Motorpsycho.“ // Der Sänger der anderen Band nach einer Show in Hamburg 2011


Infos zu der Band ‚Neopit Pilski‘ und Reinhören in die Musik (hier Klicken!)

 

 

__________________________________________________

29 Mai 2017

HOMESHAKE (CAN)

Beginn: 20:00 Uhr / Tickets: 15.- €

Among the branches of beech, SPEX Magazin, ByteFM, Cafe Hochberg Booking und Jever Live präsentieren: HOMESHAKE

Peter Sagar, der Kopf hinter Homeshake war in einem früheren Leben der Gitarrist bei Mac DeMarco. Eigentlich sagt das schon viel aus, denn die musikalische Verschrobenheit scheint in diesen Kreisen mit der Muttermilch eingesaugt worden zu sein. Und so klingt Homeshake nach Yachtpop und R’n’B – aber im Verständnis eines Steven Malkmus von Pavement. Schon auf den Vorgäner-Alben In the Shower und Midnight Snack rumpelten die Gitarren angenehm aber doch groovy, während Sagar seinen leicht nöligen Gesang dazu „hauchte“ und sang. Die wunderbaren Melodien waren dabei immer wieder durchbrochen worden, so als wären die Gitarren bei Homeshake kleine Luftballontierchen die nach Lust und Laune verbogen und wieder neu zusammengefügt werden könnten. Und es funktionierte. Genial. Auf seinem neuen Album Fresh Air nun hat Sagar seinen ganz eigenen Sound noch perfektioniert – was an dieser Stelle heisst dass billige Sythies und Drum-Maschine ersetzt wurden, das ganze klingt nach Chillwave, nach Sommer, nach einer Gitarrenrockversion von Air. Und es ist funky – wie tanzbare Pavement. Hier ein Beat der sich zieht, dort eine Gitarrenakkordfolge die nicht enden darf, dazu der nörgelige Gesang.

Das klingt wunderbar unroutiniert trotzdem, man möchte Homeshake fast umarmen für ihre verspielten Neuinterpretationen von Indierock wie wir ihn kannten.

Überzeugen Sie sich selbst!

Ihre Among the branches of beech

__________________________________________________

 

 

 

24 Februar 2017

Tanzklub Grand Cru

Beginn: 20:30 Uhr

Am 24. Februar startet der Tanzklub Grand Cru im Club!Heim in die Partysaison 2017.
Motto des Abend: Aschermittwoch muss warten.
Masken sind dabei herzlich willkommen (aber nicht Pflicht).
maske_tanzklub-isabell-winter-2017

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldungen für unseren „MASKENBALL“ über info@tanzklub-grandcru.de oder tanzklub-grandcru.de

Tanzklub Grand Cru ist eine private, nichtkommerzielle Partyreihe unter Freunden.

Unsere Partys stehen Freunden und Freundesfreunden offen.
Member + 1 haben Vorrang, andere Gäste sind willkommen, solange der Platz reicht.

weitere Infos zur Veranstaltung

 

 

__________________________________________________

20 Februar 2017

JEVER_LIVE Green

Virginia Wing (UK)

….ein Konzert von JEVER Live & „among the branches of beech“

Einlass: 19.00 // Beginn: 20.00 // Ticket: 12,10

gallery_virginia-wing-810x506

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://soundcloud.com/firerecords/virginia-wing-future-body
https://soundcloud.com/firerecords/virginia-wing-grapefruit-radio-edit

Mit ihrem Debüt hat die Süd-Londoner Band Virginia Wing 2014 den Shoegaze-Olymp im Sturm genommen. Und Forward Constant Motion, der gerade erschienene Nachfolger, treibt die Formel Broadcast-Warpaint-Cluster noch einmal weiter: mit dem Ausstieg von Schlagzeuger Sebastian Truskolaski befreien sich Virginia Wing vom rockistisch-stringenten Grundgerüst und übersetzen ihren Dreampop-Eskapismus in ein zeitgemäßes Synth-Pop-Kostüm. Und so spielen Virginia Wing Pop-Musik nachwievor als cineastische Betrachtung: retro-futuristisch, cinemascopisch verlangsamt, warm-pulsierend und diesig-mysteriös. Jedoch stets mit Groove – und der Gewissheit (und dem technischen Beistand) eines unaufhörlich vor sich hin blubbernden Maschinenparks.

Tickets
Facebook